Ihre Sterne im März 2016: Ruckläufer und Schwendtage

astro_ASTRO-HIGHLIGHTS2

Astro Highlights des Monats

Pünktlich zu März-Beginn stellen sich auch die berühmten Frühlingsgefühle wieder ein. Sie dürfen sich auf eine spannende und liebevolle Zeit mit Ihrem Schatz freuen – oder auf den Beginn einer wundervollen Beziehung. Außerdem stehen alle Gesundheitsthemen unter einem ausgezeichneten Stern.

Stellium Sonne, Neptun und Ceres

Tsunami der Gefühle
• 01. bis 06. März
Alles fließt in diesen Tagen und ist übervoll mit Gefühlen und Sehnsüchten. Mit diesem Stellium in den Fischen könnte es zu starken spirituellen Erfahrungen und Hellsicht kommen. Alle unsere Sinne sind jetzt geschärft, unser Herz weit geöffnet und wir fühlen uns eins mit den Menschen, die wir lieben. Stärker als sonst können wir uns in andere einfühlen, spüren intuitiv, wenn jemand unsere Nähe und Hilfe braucht. Selbst wenn man normalerweise eher vernünftig und pragmatisch reagiert, jetzt erwischt es beinahe jeden. Es ist uns in diesen Tagen einfach ein Grundbedürfnis
zu helfen, sich zu kümmern und die eigenen Wünsche bzw. Bedürfnisse selbstlos hinten anzustellen.

Jupiter-Mondknoten

Gesundes Wachstum!
• 01. bis 25. März
Diese Konstellation kann uns zu äußerst weisen Einsichten und Wissen verhelfen. Der Mondknoten in Konjunktion mit Jupiter fordert uns nämlich dazu auf zu wachsen sowie die Zusammenhänge in
uns und unserem Leben besser verstehen zu lernen. Gleichzeitig schickt er uns auch die richtigen Menschen, Therapeuten oder Lehrer, die uns nicht nur dabei helfen den richtigen Weg zu finden, sondern auch unsere Verletzungen zu heilen. Da diese Konjunktion in der Jungfrau stattfindet, dreht sich jetzt einfach alles um die Themen Gesundheit, Helfen und Heilen. Dieser Aspekt ist daher auch ideal, um endlich, pünktlich zum Frühlingsbeginn, ein bewusstes und gesünderes Leben beginnen zu können. Nur Mut!

Neptun-Juno-Trigon

Romantik und Frühlingsgefühle pur!
• 01. bis 31. März
Frühlingsgefühle? Es ist fast so, als würde der Frühlingsbeginn die Gefühle für Ihren Schatz neu aufleben lassen. Am Anfang jeder Beziehung neigt man grundsätzlich dazu, ausschließlich die guten, schönen Eigenschaften des Partners zu sehen. Man fühlt sich ganz intuitiv in den Partner ein, denkt jede Sekunde an ihn, möchte eins mit ihm sein und ihm jeden Wunsch von den
Augen ablesen. Und genau dieses Gefühl der Anfangszeit weckt das Trigon zwischen Neptun und Juno. Die Schmetterlinge im Bauch sind also quasi vorprogrammiert. Falls Sie jedoch noch solo sind und sich im März verlieben, dann könnte dieser Aspekt für den Beginn einer wundervollen, innigen und romantischen Beziehung stehen.

Jupiter bleibt noch im März rückläufig

Damit sollten Sie das Wort Expansion erst einmal aus Ihrem Wortschatz streichen. Firma vergrößern, in den eigenen vier Wänden um- bzw. ausbauen – das sind nun alles Vorhaben, die geradewegs
zum Scheitern verurteilt sind. Auch ein Studium sollten Sie nicht gerade jetzt beginnen, denn entweder Sie brechen dieses vorzeitig ab oder Sie werden es beruflich später nicht anwenden.

Saturn ist ab dem 25. März rückläufig
Mit dem Chef oder anderen Autoritätspersonen legen Sie sich bei einem rückläufigen Saturn besser nicht an. Auch bei Behörden könnten Sie unter Umständen auf Granit beißen. Eine Erbschaft steht ins Haus? Das kann nicht gut gehen. Sie erben höchstwahrscheinlich eine Bruchbude, einen Schuldenberg oder einen ganzen Haufen Ärger. Also: Besser die Testamentseröffnung verschieben oder
das Erbe gleich ganz ablehnen. Antiquitätenläden sollten Sie jetzt besser auch nicht eröffnen – da ist in mehr als einer Hinsicht sicherlich der Wurm drin.

Die Schwendtage im März
Der 13., 14., 15. und 29.
Die Schwendtage galten bereits im Altertum als Unglücks- oder Chaostage. Auch heute sollte man an diesen Tagen nichts Neues beginnen bzw. wichtige Unternehmungen starten, wie beispielsweise eine Reise, den Urlaub, eine neue Arbeit, eine Operation, sich verloben oder heiraten, umziehen oder Geschäftsabschlüsse.

Andrea Buchholz ist seit 25 Jahren Astrologin, geboren in Frankfurt amMain, im Sternzeichen Zwillinge.
Katja Fischer (Probst) ist Astrologin, Co-Autorin von Andrea Buchholz und Questico-Beraterin.“